Montag, 22. April 2024
Montag, 22.04.24
Logo Substantial Times
Magazin für modernes Leben
Laufstegmodel bei Christian Dior in blauer Robe. Foto: Apple TV
Streamingstart „The New Look“

Dior, Chanel und serienweise Klischees

Die mit Spannung erwartete Apple-TV-Serie „The New Look“ ist gestartet und thematisiert in den ersten Folgen das Leben der Modeschöpfer Christian Dior und Coco Chanel während der deutschen Besatzung im Paris von 1943. Eine Filmkritik von Barbara Markert.
Foto: Apple TV

Die TV-Serien-Industrie hat die Mode entdeckt. Die berühmten Designer Cristóbal Balenciaga, Karl Lagerfeld, Christian Dior und Coco Chanel stehen derzeit im Mittelpunkt aufwendig produzierter Mehrteiler. Vor ein paar Tagen lief nun die heiß erwartete Serie „The New Look“ bei Apple TV an, die in den ersten drei Folgen eine Epoche der Pariser Haute-Couture-Mode zeigt, die bisher kaum beachtet wurde: die Zeit der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg.

Exquisite Ausstattung

Ganz konkret beginnt der amerikanische Regisseur Todd A. Kessler mit dem Jahr 1943. Er stellt den jungen Christian Dior, damals Modezeichner beim Couturier Lucien Lelong, und die zu jener Zeit bereits berühmte Coco Chanel gegenüber. Zwei Charaktere, die unterschiedlicher kaum sein könnten und sich wohl nur in ihrer kreativen Bedeutung für die Mode auf eine Linie bringen lassen. Der Plot und auch die Zeit sind an sich gut gewählt angesichts der Komplexität der Epoche und der Vielschichtigkeit ihrer Akteure.

Der Dreh ist hochklassig, die filmische Ausstattung lässt kaum zu wünschen übrig. Die Kostümbildner haben ganze Arbeit geleistet, und gedreht wurde an – naja, nicht immer – Originalschauplätzen, aber eben doch vor allem in Paris. Die Besetzung liest sich wie aus dem Who‘s who von Hollywood: Ben Mendelsohn als Dior, Juliette Binoche als Chanel, John Malkovich als Lelong und Maisie Williams als Diors Schwester Catherine. In den kommenden Folgen darf zudem Glenn Close als berühmt-berüchtigte Harper’s-Bazaar-Chefredakteurin Carmel Snow auftreten. Die Zutaten der Serie sind also exquisit, und dennoch überzeugen die ersten drei Folgen, die bislang zu sehen sind, nur halb.

Gut und Böse klar verteilt

Das Geschehen dreht sich vor allem um den Umgang der Protagonisten mit der Besatzung durch die Nationalsozialisten. Wer macht mit, wer ist dagegen. Im Zentrum steht auch Catherine Dior, die bekanntlich im wahren Leben aktiv der französischen Résistance angehörte, kurz vor der Befreiung von Paris im Sommer 1944 inhaftiert und ins Arbeitslager Ravensbrück deportiert wurde, welches sie überlebt. Christian Dior setzt im Film alle Hebel in Bewegung, um seine geliebte Schwester zu befreien, während Coco Chanel sich selbst durch ihre privaten Beziehungen zu den Besatzern mehr und mehr verstrickt und im Strudel der Ereignisse zur Nazi-Kollaborateurin wird.

Soweit die Fiktion. Gleich zu Beginn wird klargestellt, dass man sich von wahren Begebenheiten nur „inspiriert“ habe. Im Groben zeigen die ersten drei Folgen die altbekannte Zweiteilung von Gut und Böse: Der weinerlich und weichlich dargestellte Christian Dior ist auf der Seite der Guten, Lucien Lelong ist ein netter und großherziger Mitläufer, und Coco Chanel wird als knallhart kalkulierende Businessfrau dargestellt, die um jeden Preis ihr Lebenswerk retten will.

Juliette Binoche spielt in den ersten drei Folgen von „The New Look“ Gabrielle „Coco“ Chanel zur Zeit der deutschen Besatzung in Paris.
Juliette Binoche spielt in den ersten drei Folgen von „The New Look“ Gabrielle „Coco“ Chanel zur Zeit der deutschen Besatzung in Paris.Foto: Apple TV

Ein Paris à la Emily

Doch so einfach ist es nun mal nicht, und genau hier ist es dem Regisseur Todd A. Kessler anzulasten, zu sehr in Klischees zu verfallen. Die Zweiteilung ist zu einfach skizziert, die historischen Rahmenbedingungen sind zu wenig in die Tiefe recherchiert. Und auch die filmische Darstellung der Stadt Paris erinnert mit ihren blitzsauber sandgestrahlten Fassaden, den prachtvollen Interieurs und den vergoldeten Wandvertäfelungen in jeder dritten Einstellung ein bisschen zu sehr an die pittoreske Welt à la „Emily in Paris“. So schick war die französische Hauptstadt damals noch nicht. Unverständlich ist auch, warum man sich bei allen Darstellern große Mühe gegeben hat, ihrem Original zu gleichen, nur der Hauptdarsteller Ben Mendelsohn sieht komplett anders aus als der echte Christian Dior. Entspricht der in Wahrheit leicht korpulente Designer mit dem schütteren Haar nicht den amerikanischen Beauty-Vorstellungen?

Christian Diors erste Modekollektion, vorgestellt im Februar 1947, wurde von der amerikanischen Modepresse als „New Look“ gefeiert. Hauptmerkmale waren figurbetonte Oberteile mit schmalen Taillen und weite, schwingende Röcke, für die meterweise Stoff gebraucht wurde.
Christian Diors erste Modekollektion, vorgestellt im Februar 1947, wurde von der amerikanischen Modepresse als „New Look“ gefeiert. Hauptmerkmale waren figurbetonte Oberteile mit schmalen Taillen und weite, schwingende Röcke, für die meterweise Stoff gebraucht wurde.Foto: Apple TV

Mode als dekoratives Beiwerk

Auch die Mode wird – wie so häufig – als dekoratives Beiwerk verstanden. Das ist erstens schade und zweitens wohl auch als einer der wesentlichen Kritikpunkte dieser Serie zu sehen. Kessler hätte die Chance gehabt, die wirtschaftlichen Verflechtungen und auch das unerbittliche Ringen der Branche um den Erhalt ihrer Marktführerschaft zu thematisieren. In der dargestellten Zeitspanne ging es um nicht weniger als das Überleben eines der wichtigsten Wirtschaftszweige Frankreichs. Die Nationalsozialisten hatten die seinerzeit noch bedeutende Berliner Modeszene, die vor allem in jüdischer Hand war, ausgelöscht. Italien spielte zu diesem Zeitpunkt noch keine Rolle in der Mode, Paris dominierte alles. Diese Vorherrschaft stand aufgrund der deutschen Besatzung auf dem Spiel.

Etwas irritierend: Schauspieler Ben Mendelsohn, hier mit John Malkovich als Lucien Lelong, hat rein optisch keinerlei Ähnlichkeit mit dem Modeschöpfer Christian Dior.
Etwas irritierend: Schauspieler Ben Mendelsohn, hier mit John Malkovich als Lucien Lelong, hat rein optisch keinerlei Ähnlichkeit mit dem Modeschöpfer Christian Dior.Foto: Apple TV

Durch die kriegsbedingten Stoffrationierungen und die zahlreichen Schließungen von Modehäusern lief Paris Gefahr, seine über Jahrhunderte erkämpfte Ausnahmestellung innerhalb der Modewelt an die USA zu verlieren. Es galt Tausende von Arbeitskräften und vor allem das Know-how zu erhalten. Lucien Lelong, damals einer der ersten Präsidenten der gerade gegründeten Chambre Syndicale de la Haute Couture Parisienne, kam die schwierige Aufgabe zu, dieses Savoir-faire zu retten. Er machte Zugeständnisse, so wie auch andere, um an Stoffe zu kommen und damit Arbeitsplätze zu sichern. Der Wert einer Rolle Seidenstoffs war immens, aber wird in der Serie als zu vernachlässigende Episode abgehandelt. Wie schade.

Noch heute übrigens gehört es zu den Hauptaufgaben der Chambre Syndicale, das Erbe des Handwerks zu bewahren. Ein späterer Nachfolger Lelongs, Didier Grumbach, kämpfte Anfang der 2000er-Jahre erneut um das Überleben der Haute Couture und reüssierte.

La Binoche brilliert wie stets

Die dritte Folge von „The New Look“, mehr ist bis dato nicht zu sehen, endet mit der Befreiung Paris’ durch die Alliierten und einer charmant winkenden Coco Chanel, die den Befreiern ihr berühmtes Parfum N° 5 in die Hand drückt, um sich freizukaufen vom Verdacht der Kollaboration mit den Nazis. Juliette Binoche verkörpert Coco Chanel im Film auf wunderbare Weise als opportunistische Karrierefrau. Wenn es sich lohnt, diese Serie anzusehen, dann sicherlich wegen dieser schauspielerischen Leistung.

Überzeugend: Juliette Binoche verkörpert in der Serie eine Coco Chanel, die mit allen Mitteln versucht, ihr Lebenswerk zu retten.
Überzeugend: Juliette Binoche verkörpert in der Serie eine Coco Chanel, die mit allen Mitteln versucht, ihr Lebenswerk zu retten.Foto: Apple TV

Mehr über The New Look

Die Apple-TV-Serie „The New Look“ erzählt davon, wie es dem Modeschöpfer Christian Dior und zeitgenössischen Designern wie Cristóbal Balenciaga und Coco Chanel gelang, während des Zweiten Weltkriegs moderne Kleider zu kreieren und die stilprägendsten Looks des 20. Jahrhunderts zu entwerfen. Die emotionale und spannende Geschichte beginnt im von Deutschland besetzten Paris der 1940er-Jahre.

The New Look, Staffel 1 (10 Folgen) startete am 14. Februar 2024. Besetzung: Ben Mendelsohn (Christian Dior), Juliette Binoche (Coco Chanel), John Malkovich (Lucien Lelong), Maisie Williams (Catherine Dior). Regie: Todd A. Kessler. Produktion: Apple Studios.

envelopeexit-upcrossarrow-up