Montag, 20. Mai 2024
Montag, 20.05.24
Logo Substantial Times
Magazin für modernes Leben
Video: Watches and Wonders
Genfer Uhrensalon Watches & Wonders

Showtime!

Sieben Tage lang bevölkern ab heute Journalisten, Einkäufer und Uhren-Aficionados aus aller Welt die Ufer des Genfer Sees, um auf dem Uhrensalon Watches and Wonders die neuesten Modelle der kleinen und großen Manufakturen kennenzulernen – einer Branche, die traditionelle Handwerkskunst und Hi-Tech vereint wie keine andere. Ein Novum: an drei Tagen ist die breite Öffentlichkeit bei diesem Gipfeltreffen der Feinuhrmacherei zugelassen.
Video: Watches and Wonders

Am heutigen Dienstag startet in Genf mit der „Watches and Wonders” die eleganteste und luxuriöseste Uhrenmesse der Welt. Die 24. Ausgabe des Salons, ehemals SIHH (Salon International de la Haute Horlogerie) genannt, wartet mit zahlreichen Neuheiten auf. Mit der Ankunft von acht neuen Marken und einer Rekordzahl von 54 ausstellenden „Maisons” stellt die Messe die größte je in Genf organisierte Uhrenschau dar. Während die ersten vier Tage nur den Fachbesuchern, also Presse sowie Einkäuferinnen und Einkäufern aus aller Welt, vorbehalten sind, öffnet der Salon in diesem Jahr zum ersten Mal an drei Tagen, vom 13. bis 15. April, im Genfer Palexpo-Areal seine Türen für das breite Publikum.

Besucher schauen auf der Uhren-Messe „Watches and Wonders” in Genf auf eine Vitrine.
Tausende Uhrenbegeisterte aus aller Welt nutzten 2023 die Möglichkeit, am siebten Messetag der Watches & Wonders einen Blick auf die Neuheiten der Marken werfen zu können. Bisher gab es nur einen einzigen Publikumstag, 2024 bietet der Salon nun drei Public Days.Foto: Watches and Wonders

Drei Publikumstage

Eintrittskarten für den Salon (Palexpo-Genf) sind online für einen, zwei oder drei aufeinander folgende Tage erhältlich. Das öffentliche Programm wurde erheblich erweitert, sodass es nun von Samstag bis einschließlich Montag dauert. Der Salon bietet seinen Besuchern die einmalige Gelegenheit, in das außergewöhnliche Universum der Uhrmacherei einzutauchen, zu staunen, sich über neue Produkte und Uhrmachertrends auszutauschen und die Menschen zu treffen, die diese Branche zu dem machen, was sie ist.

Eine Neuheit 2024: Erstmals kann sich das Publikum für Produktpräsentationen in kleinen Gruppen anmelden, um verschiedene Zeitmesser aus nächster Nähe zu sehen und die sogenannten großen Komplikationen – besonders raffinierte Uhrwerke – kennenzulernen. Der Salon wird auch exklusive Führungen unter der Leitung von Uhrmacherexperten und -expertinnen anbieten. Anmeldungen hierfür werden ausschließlich vor Ort entgegengenommen.

Uhrmacherei von morgen

Am Wochenende findet im neuen Auditorium ein eigens für diesen Anlass konzipiertes Programm mit Vorträgen zur Uhrmacherei statt, die sich mit einer Reihe aktueller Themen befassen – Wirtschaft, Gesellschaft und Technologie. Ein neues LAB wurde konzipiert, in dem Schulen, Start-ups und ausstellende Marken ihre Vision der Uhrmacherei von morgen präsentieren. Rund fünfzehn Projekte von Studierenden der École cantonale d'art de Lausanne (ECAL), einer der führenden Schweizer Hochschulen für Kunst und Design, werden dabei vorgestellt.

„Wir stellen ein wachsendes Interesse der jüngeren Generation an unserer Branche fest, mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren an den Publikumstagen.“

Matthieu Humair, CEO der Watches and Wonders Geneva Foundation

Der Schwerpunkt wird auf Innovation liegen, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Jugend gelegt wird, um eine echte Bildungs- und Kulturplattform zu bieten. „Wir stellen ein wachsendes Interesse der jüngeren Generation an unserer Branche fest, mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren an den Publikumstagen, was sehr ermutigend ist”, freut sich Matthieu Humair, CEO der Watches and Wonders Geneva Foundation.

Matthieu Humair ist seit Februar 2023 CEO der Watches and Wonders Geneva Foundation.
Matthieu Humair ist seit Februar 2023 CEO der Watches and Wonders Geneva Foundation.Foto: Watches and Wonders

Weitere Initiativen und Innovationen werden einen Blick in die Zukunft der Mikrotechnik, ihrer Materialien und Designs ermöglichen. Der neue Tagungsraum „Agora” bietet einen Rahmen für kleinere Konferenzen, Diskussionen und Austausch. „Timekeepers”, eine Fotoausstellung kuratiert von Luc Debraine, dem ehemaligen Direktor des Schweizerischen Kameramuseums in Vevey, zeigt Uhren, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Der belgische DJ Lost Frequencies steht auf einem Bauwerk.
Der belgische DJ Lost Frequencies wird am Donnerstag, 11. April, ab 20:30 Uhr ein Electronic-Music-Konzert auf dem Genfer Quai du Général-Guisan geben.Foto: Watches and Wonders

Party rund um die Uhr

Außerhalb der Messe wird es im Herzen von Genf ebenfalls sehr lebhaft zugehen. Im Rahmen des kostenlosen Programms „In The City” werden im neuen „Watchmaking Village” auf dem Pont de la Machine im Herzen der Stadt kulturelle und pädagogische Aktivitäten rund um die Uhr angeboten. Am Donnerstag, 11. April, findet eine Abendveranstaltung mit DJs, Live-Musik und Auftritten in der ganzen City statt.

Messbesucher auf einer Promenade vor den Leuchtbuchstaben «Watches and Wonders» in Genf.
Foto: Watches and Wonders

Die Watches and Wonders 2024 soll eine Messe für alle sein, für Uhrmacher und Uhrmacherinnen, Juweliere, Einkäufer und Einkäuferinnen, Sammler und für alle, die sich für die Welt der Feinuhrmacherei begeistern.

Ausstellende Maisons

A. Lange & Söhne, Alpina Watches, Angelus, Arnold & Son, Baume & Mercier, Beauregard, Bell & Ross, Bremont, Cartier, Chanel, Charles Zuber, Charriol, Chopard, Chronoswiss, Cyrus Genève, Czapek & Cie, Eberhard & Co., Ferdinand Berthoud, Frederique Constant, Gerald Charles, Grand Seiko, Grönefeld, H. Moser & Cie., Hautlence, Hermès, Hublot, Hysek, IWC Schaffhausen, Jaeger-LeCoultre, Laurent Ferrier, Louis Moinet, Montblanc, Nomos Glashütte, Norqain, Oris, Panerai, Parmigiani Fleurier, Patek Philippe, Pequignet, Piaget, Raymond Weil, Ressence, Roger Dubuis, Rolex, Rudis Sylva, Speake Marin, Tag Heuer, Trilobe, Tudor, U-Boat, Ulysse Nardin, Vacheron Constantin, Van Cleef & Arpels, Zenith.

Weitere Infos:

Tickets und alles über den Salon auf watchesandwonders.com
Social Media: #watchesandwonders2024
Ihre Neuheiten 2024 stellen die Marken jeweils auf ihren eigenen Online- und Social-Media-Auftritten vor.

envelopeexit-upcrossarrow-up