Montag, 22. Juli 2024
Montag, 22.07.24
Logo Substantial Times
Magazin für modernes Leben
Windrad in Schwarzenmoor, Herford, Nordrhein-Westfalen.
30233
Foto: Arco/Schoening/Alamy
Zahl der Woche

Windräder in Deutschland

In Deutschland standen zum 31. Dezember 2023 insgesamt 28.667 Onshore-Windenergieanlagen und 1.566 Offshore-Windenergieanlagen, zusammen also 30.233 Windräder. Die Anlagen an Land erzeugten im Jahr 2023 knapp 119 Terawattstunden Strom, die Anlagen vor der Küste 23,5 Terawattstunden.
Foto: Arco/Schoening/Alamy

Klimaneutral erzeugter Strom – hauptsächlich durch Windkraft und Photovoltaik – hat im vergangenen Jahr erstmals mehr als die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs gedeckt, der nach den vorläufigen Zahlen für 2023 auf rund 517,3 Terawattstunden Bruttostromverbrauch geschätzt wird, das entspricht 517,3 Milliarden Kilowattstunden.

Unter Bruttostrom versteht man den gesamten Stromverbrauch aller Endverbraucher, also Haushalte, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Zieht man davon Umwandlungs- und Netzverluste sowie den Selbstverbrauch der Kraftwerke ab, erhält man den Nettostromverbrauch.

Zur besseren Einordnung: Ein Zwei-Personen-Privathaushalt in Deutschland verbraucht im Jahresdurchschnitt rund 2.000 Kilowattstunden Strom, bei einem Fünf-Personen-Haushalt können es weit über 6.000 Kilowattstunden sein.

Sportliche Ziele

Trotz der positiven Entwicklung bleiben die Herausforderungen sportlich: Um die Energie- und Klimaziele der Bundesregierung zu erfüllen, sollen bis 2030 80 Prozent unseres Bruttostromverbrauchs aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden. Dafür muss die Ökostromerzeugung nach derzeitigem Wissensstand auf zirka 600 Terawattstunden steigen. Das heißt, sie muss sich mehr als verdoppeln, um den steigenden Bedarf durch die Elektrifizierung des Wärmesektors und des Verkehrs zu decken.

Quellen: Umweltbundesamt; Deutsche Windguard

envelopeexit-upcrossarrow-up