Freitag, 23. Februar 2024
Freitag, 23.02.24
Logo Substantial Times
Magazin für modernes Leben
Plastikmüll nach Farben sortiert im Sand. Foto: Jas Min / Unsplash
BEGRIFFSFEINHEITEN

Was ist Ocean Bound Plastic?

Mit Ocean Bound Plastic sind Kunststoffabfälle gemeint, die weltweit an Land im Bereich von bis zu 50 Kilometern rund um Küsten, Strände und Wasserläufe gesammelt werden, meist im Rahmen sogenannter Cleanups – Aktionen, bei denen Freiwillige die Ufer vom Müll befreien, der sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit im Meer landen würde.
Foto: Jas Min / Unsplash

Da beim „ozeangebundenen Plastik“ zu den Sammel-, Sortier-, Reinigungs- und Aufbereitungskosten nicht auch noch die Kosten für ein Boot anfallen, ist dieses Plastik günstiger als Ocean Plastic, das streng genommen nur Kunststoff bezeichnen sollte, der tatsächlich aus dem Meer gefischt wurde.

Plastikflasche mit rotem Schraubverschluss in den Gräsern einer Düne.
Plastikmüll am Strand von Pāvilosta im Westen Lettlands.Foto: Krišjānis Kazaks / Unsplash

Aufgrund seines geringeren Preises ist Ocean Bound Plastic aber bei den meisten Unternehmen beliebter als Ocean Plastic. Tatsächlich sind viele Produkte , die als Ozean-Plastik tituliert werden, in Wirklichkeit ozeangebundenes Plastik.

Aber auch das muss nicht immer stimmen: Diverse Untersuchungen haben gezeigt, dass vielen Produkten aus angeblich 100 Prozent recyceltem Plastik bis weit über 50 Prozent Neuplastik untergemischt wurde – das ist natürlich billiger als das mühevoll gesammelte und in den Kreislauf zurückgeführte Ocean oder Ocean Bound Plastik. Doch auch das ist immer noch besser als 100 Prozent Neuplastik.

Weitere Infos

Wenn es Ihnen wichtig ist, mehr über die Herkunft eines Recyclingproduktes zu erfahren, können Sie auf folgende Informationen achten:

OBP Zertifikat: OBP steht für Ocean Bound Plastic. Das Zertifikat wurde von der NGO „Zero Plastic Oceans“ in Kollaboration mit der Zertifizierungsgruppe „Control Union“ entwickelt. Es wird nur Rezyklat zertifiziert, das aus ozeangebundenen Kunststoffen besteht.

The Ocean Cleanup: Das Start-up wurde 2013 per Crowdfunding von dem Niederländer Boyan Slat gegründet und hat mittlerweile weit über 30 Millionen Euro an Spenden eingesammelt. Ziel der Non-Profit-Organisation ist vor allem, innovative Methoden zu entwickeln, um die Plastikmüllteppiche auf den Ozeanen zu reduzieren sowie das Plastik vom Meeresgrund zu bergen.
Zusammen mit der internationalen Klassifikationsgesellschaft DNV hat The Ocean Cleanup einen Standard für den Nachweis der Herkunft von Ocean Plastic geschaffen. Der Standard soll der erste seiner Art sein, der die Echtheit, den Ursprung und die auf einem Produkt angegebene Menge des Plastiks bestätigt. 

Ein Fluss mit einer Barrikade aus schwimmenden Tonnen, die abertausende weiße Plastikflaschen zurückhält.
Plastikmüllbarrikade von The Ocean Cleanup mit dem sogenannten Interceptor 006 an einem der schmutzigsten Flüsse der Erde, dem Rio Las Vacas in Guatemala.Foto: The Ocean Cleanup
Ein Fluss mit einer Barrikade aus schwimmenden Tonnen, die abertausende weiße Plastikflaschen zurückhält, und ein Bagger, der den Müll aufgreift.
Ein Bagger schaufelt im Juli 2023 Müll aus der Plastikmüllbarrikade von The Ocean Cleanup an einem der schmutzigsten Flüsse der Erde, dem Rio Las Vacas in Guatemala.Foto: The Ocean Cleanup
envelopeexit-upcrossarrow-up